Oase der Heilsarmee St. Gallen

Ich wusste nicht so recht was mich erwarten wird, als ich am 4. März den hellen, gemütlichen Aufenthaltsraum der Heilsarmee St.Gallen betrat, in dem immer Montags, Mittwochs und Freitags, die Oase stattfindet. Um 18.00 Uhr traf ich auf ein voll Motiviertes Team, welches Lebensmittel aus vollbepackten Kisten auf bereitgestellte Tische stellte. Voller Liebe wurde sortiert. Mir lief das Wasser im Mund zusammen, so viele Süssigkeiten, Sandwiches, Brot und vieles mehr. Um 19.30 öffnete  sich die Tür und Menschen gezeichnet von Sucht, Verwahrlosung, Einsamkeit traten ein. Die Stimmung war ruhig, auch ein wenig bedrückt aber friedlich. Ich kam mit einigen Besuchern sehr schnell in ein gutes tiefes Gespräch. einigen durfte ich aus meinem Leben erzählen aber bei den meisten hörte ich einfach zu. Gerade beim Zuhören erlebte ich eine tiefe Dankbarkeit von den Besuchern der Oase. Nur eine Stunde später waren alle Besucher um viele Lebensmittel reicher, tranken noch einen letzten Kaffee oder Tee und verliessen dann die Oase wieder, viele hinaus in die Wüste ihres harten und tristen Alltags. Kurze Zeit später war der ganze Raum wieder aufgeräumt, dank einem grossartigen Ehrenamtlichen Team. Ihr seit Helden!   *Marcel Bürgi*